Never ending story…

Na? Wen von Euch da draussen hat es nicht erwischt? Ja, die Grippe.
Sie streift seit Wochen durch die Schweiz und krallt sich die Schwächsten unter uns.
Aber eigentlich ist es doch jedes Jahr das Selbe. Alle liegen im Minimum einmal im Bett und leiden an Huste, Schnupfen, Gliederschmerzen und all dem anderen Mist, den man dann halt so hat.

Selber finde ich es nicht so schlimm. Das ist aushaltbar. Ausser man hat gerade viel zu tun, sollte arbeiten und der Haushalt steht auch schon wieder vor der Tür.
Aber am schlimmsten ist es, wenn die Kinder krank sind. Dann geht nichts mehr.

Das sind dann die Momente, wo man sich als Mutter fragt: „Was bin ich eigentlich?“
Krankenschwester? Familien-Managerin? Köchin? Putzfrau? Ja, natürlich alles zusammen, was denkt Ihr den…

Und wir leiden, wir leiden wirklich mit unseren Kindern. Die armen Zwerge haben hohes Fieber, sind kaum noch ansprechbar und liegen den ganzen Tag nur rum.

Es hat aber auch was Gutes. Selten wird so wenig rumgenörgelt, rumgezickt oder gemotzt wie wenn sie krank sind. Ist das nicht auch mal toll? Die Stille geniessen?

Also ich mag das. Die Ruhe und dann den ganzen Tag rumliegen, einkuscheln und einfach mal nichts tun. Der Welt keine Rechenschaft schuldig sein und sowieso und überhaupt. Wir differenzieren hier aber klar auch die „Grippe“ von der „Männer-Grippe“.

Denn DIE, die ist tödlich. Die Männer wollen ja ständig sterben schon nur bei Schnupfen. Ich glaube, dass wurde genetisch so bedingt. Wie auch wir Frauen die Kinder zur Welt bringen müssen. Wir sind einfach härter im Nehmen. KEINE FRAGE!!

Wir können Grippe haben, das Kind kotzt noch gerade die Bude voll, gleichzeitig gehen wir Einkaufen, putzen noch die ganze Hütte von oben bis unten und bügeln die Wäsche.
Na, wer kann da mithalten? Nobody. Nur wir Mütter können solche Dinge.
Und jedes Jahr wieder das Gleiche mit diesen Viren. Einfach eine NEVER ENDING STORY.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar